Mit 360° in die Vergangenheit

Ein außergewöhnliches Gemälde führt die Besucher des Panorama Museums in Bursa auf eine Zeitreise in das frühe 14. Jahrhundert. Das Gemälde bebildert die Einnahme der Stadt, ein prägendes Ereignis der Gründungsepoche des osmanischen Reiches. Die Panorama-Idee wird im Museum der Millionenstadt südlich von Istanbul sehr umfassend umgesetzt. Mit einem kompletten 360° Blickwinkel schmückt das Gemälde die Innenwände einer Kuppel mit einem Durchmesser von 42 Metern. 11 Künstler haben gemeinsam an dem Werk gearbeitet. Es zeigt rund 10.000 menschliche und tierische Figuren bei diversen Beschäftigungen außerhalb der Stadtmauern von Bursa.

Panorama-Erlebnis in idealer Größe

Auch von außen weiß das Gebäude zu beeindrucken. Die in VMZINC gehüllte Kuppel des Museums stellt eine weithin sichtbare Landmarke dar. Die Größe der Museumskuppel ist ihrem Zweck geschuldet. Laut den Architekten ist eine Kugel mit rund 40 Metern Durchmesser ideal, um den Besuchern ein möglichst gutes Panorama-Erlebnis von einer mittig platzierten Aussichtsplattform aus zu bieten. So könne das Panorama-Gemälde den bedeutenden historischen Moment am anschaulichsten und beeindruckendsten simulieren.

Panorama 1326 (Panoramic museum), Bursa (Turkey)
Nicht nur die freiliegenden Bereiche der Außenhülle, sondern auch die Kuppelbereiche im Inneren des Museums sind mit VMZINC bekleidet.

Angeschnittene Kugel

Die Dimensionen der Kuppel hätten das Museum leicht zu einem Fremdkörper im Stadtbild machen können. Durch die Einbettung der Rundung in eine begrünte Ebene haben die Architekten Prof. Dr. Özgür Ediz und Prof. Dr. Nilüfer Akincitürk dem jedoch entgegengewirkt. Die Ebene schneidet die Kuppel in einem schrägen Winkel an und umschließt sie teilweise. Der aus der begrünten Schräge herausragende Teil zitiert die Kuppeldächer der umliegenden Moscheen, die ebenfalls in helles Zink gehüllt sind. Die Architekten haben das Museum als erstes öffentliches Gebäude der Stadt nachhaltig umgesetzt. So dient ein großes Wasserspiel im Inneren als natürliche Klimaanlage. Sonnenkollektoren auf der nach Süden ausgerichteten Ebene versorgen das Gebäude mit Energie und die erforderlichen Dämmschichten sind in die Dach- und Wandaufbauten integriert. Das Innere des Museums verfügt über Cafés, Konferenz- und Büroräume, eine Bibliothek sowie eine für rund 1.000 Besucher ausgelegte Ausstellungshalle.

Panorama 1326 (Panoramic museum), Bursa (Turkey)
Die Panorama-Kuppel wird fast rundherum von einer begrünten Dachfläche eingeschlossen. Als schräge Ebene, die auf Bodenniveau startet, sorgt sie für einen sanften Übergang zwischen der umliegenden Stadtlandschaft und der großen Zink-Kugel.

Kugel mit Stehfalz

Für die kugelförmige Außenhülle des Museums und einige weitere Bereiche der Fassade kamen insgesamt 5.500 m² VMZINC in der Oberflächenqualität QUARTZ-ZINC zum Einsatz. Für diese Wahl war zunächst die Flexibilität des Werkstoffs ausschlaggebend, mit der sich auch der obere Bereich der riesigen Kugelform sicher in der bewährten Stehfalztechnik ausführen ließ. Darüber hinaus handelt es sich bei Zink um ein natürliches Material, das bereits in der historischen und religiösen Architektur von Bursa vorhanden ist und sich somit gut in den Standort eingliedert.

Panorama 1326 (Panoramic museum), Bursa (Turkey)
Die VMZINC Flatlock Profile wurden in drei verschiedenen Größen eingesetzt.

Flatlock Panorama

Das Panorama Museum belegt die Anwendbarkeit von VMZINC für schwierigste Formen. Das flexible Zink deckt die runde Außenhülle in Form von VMZINC Flatlock Profilen sicher ab. Die beiden Architekten wurden bei der herausfordernden Planung und Umsetzung des Projektes tatkräftig durch das VMZINC Team vor Ort in Bursa begleitet. Es leistete technische Unterstützung von der Ausarbeitung der Profilverteilung auf der Kugeloberfläche bis zur Anwendung und Installation vor Ort.

Panorama 1326 (Panoramic museum), Bursa (Turkey)
Das flexible Zink passt sich perfekt an die runden Formen der Kuppel an. Auch für solch knifflige Stellen lässt sich die Stehfalztechnik mit entsprechenden handwerklichen Fähigkeiten einsetzen.

Stimmungsvoller Besuchermagnet

Das Panorama Museum gewinnt einen großen Teil seiner Identität aus der Eindeckung der Kuppel mit VMZINC. Dabei haben die Architekten Ediz und Akincitürk ganz bewusst die Fähigkeit von QUARTZ-ZINC einbezogen, mit seiner hellen Oberfläche verschiedene Lichtstimmungen der Umgebung aufzugreifen und sich fließend mit ihnen zu verbinden. Das neue Museum hat sich schnell zu einem Besuchermagnet entwickelt. Mit seinem riesigen Panorama-Gemälde und der aufsehenerregenden Architektur lockt es nicht nur geschichtsbewusste Einheimische an, auch Türkei-Reisende aus anderen Ländern planen bei einem Zwischenstopp in Bursa immer häufiger einen Besuch ein.

Auf der Website des Museums kann man einen Blick auf das Gemälde werfen.

Panorama 1326 (Panoramic museum), Bursa (Turkey)
Nicht nur die Kuppel, sondern auch viele andere Details im Außenbereich des Museums wurden mit VMZINC in der Oberfläche QUARTZ-ZINC bekleidet.

Guido Wollenberg

Bildrechte: Öner Öztürk